Probleme, Stress in der Erziehung - wer kennt das nicht?

In allen Familien gibt es manchmal Tage, an denen es zuviel wird und man sich überfordert fühlt. Auch für Kinder und Jugendliche ist es nicht immer leicht, mit den Anforderungen von Eltern, Schule etc. umzugehen.

Da ist es manchmal hilfreich, einen Ansprechpartner außerhalb der Familie zu haben, der sich alle Sichtweisen anschaut und  an gemeinsamen Lösungen mit allen arbeitet.

Eine mögliche Unterstützung kann hierbei die ambulante erzieherische Hilfe (flexible Erziehungshilfen, InSpE, SPFH) sein.

Der SKM Leverkusen bietet in Kooperation mit anderen Verbänden und dem Jugendamt der Stadt Leverkusen für einen Sozialraum (Opladen, Quettingen, Berg. Neukirchen und Lützenkirchen) diese Hilfe an.

Was sind ambulante erzieherische Hilfen?
  • ambulante, maßgeschneiderte Beratung und Begleitung im sozialen Umfeld für
    •   Familien und Alleinerziehende
    • Kinder und Jugendliche auf dem Wege in die Verselbstständigung
Wir unterstützen Familien bei:
  • Kindererziehung
  • Schulproblemen
  • Alltagsbewältigung
  • Partnerschaftsfragen
  • einschneidenden  Veränderungen durch Trennung, Schwangerschaft etc.

Ziel ist, den Familien Hilfen und Ideen zur selbstständigen Bewältigung ihres Familienalltags zu vermitteln

Wir unterstützen durch:
  • Zeit zum Zuhören und Mitdenken
  • Einzel-, Paar- und Familiengespräche
  • Zusammenarbeit mit Kindergärten, Schulen, Beratungsstellen
  • Begleitung und Vermittlung von weiteren Hilfsangeboten, Therapieplätzen etc.
  • Gruppenangebote
Wie und wann erhalte ich diese Hilfe?
  • Wenn der Wunsch nach Verbesserung der eigenen Situation da ist und die Bereitschaft vorhanden ist, Probleme anzugehen und Dinge zu verändern.
  • Das Jugendamt in Form des Allgemeinen Sozialen Dienst ist Ansprechpartner, wenn es um die Antragstellung und Bewilligung geht.
  • Durch vertrauliche Vorgespräche werden die Notwendigkeit und der Hilfebedarf überprüft.
  • Die MitarbeiterInnen des Jugendamtes wenden sich dann an das Familienzentrum. Hier wird gemeinsam überlegt, welcher Mitarbeiter in Frage kommt.
  • In einem gemeinsamen Hilfeplangespräch entscheiden die Familie, das Jugendamt und der pädagogische Berater über die Ziele, die erreicht werden sollten.

Die Hilfe ist kostenfrei und kann auf Wunsch jederzeit wieder eingestellt werden.

Erster Ansprechpartner ist das Jugendamt der Stadt Leverkusen.

Für unverbindliche Vorgespräche steht Ihnen bei uns als Ansprechpartnerin zur Verfügung:
Frau Christina Werner(Bereichsleitung, Diplom-Sozialpädagogin, Kinder- und Jugendtherapeutin)
Kontakt: wernerDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Leistungsbeschreibung Ambulante Erzieherische Hilfen (PDF)