Mini-Männer - Ein Projekt für Jungen im Vorschulalter

Wir wollen Jungen, die vor dem Eintritt in die Schule stehen, Rüstzeug auf dem Weg ihrer weiteren Entwicklung an die Hand geben. Rüstzeug, mit dem sie sich ihrer Geschlechterrolle, ihrer Identität sicherer werden. Rüstzeug, das sie auf dem Weg zum "Großwerden" nutzen können, weil sie besser verstehen, warum sie sind, wie sie sind. 

Was bedeutet es heute, ein Junge zu sein? Dürfen und können Jungs heute noch als kleine Kinder das aus- und erleben, was in früheren Generationen gang und gebe war und den Bedürfnissen der meisten Jungs entsprach?  Mit welchen Vorbildern wachsen die Jungs auf? Der Vater ist in vielen Fällen trennungsbedingt nicht oder nur temporär greifbar; oder der Job sorgt dafür, dass die gemeinsame Zeit mit dem Papa sehr beschränkt ist. Wer übernimmt in diesen Fällen die natürliche Vorbildfunktion? Sind es angesichts der Medienentwicklung virtuelle Vorbilder oder wenigstens noch Menschen aus Fleisch und Blut wie Sportler oder Musiker? Es fehlt oftmals ein Vorbild mit einem direkten Kontakt zum Jungen... Fragt man in Kindertagesstätten nach, welche Kinder zumeist aus dem Rahmen fallen, erfolgt in der Regel die Antwort: „Jungs“. Sie sind lauter, aggressiver, konkurrenzbewusster, agieren körperlicher; wollen sich viel und „wild“ bewegen, im Wettbewerb erproben, ihren Mut unter Beweis stellen. Die Jungs wissen aber nicht, warum sie so sind und warum sie damit immer wieder an die Grenzen ihrer Umgebung stoßen und daher reglementiert werden.  In der Übergangsphase vom Kindergarten zur Schule entstehen zudem nicht selten Ängste bei vielen Jungs. Sie haben Angst, ihre Freunde zu verlieren, auf der neuen Schule nicht klar zu kommen, stehen unter Druck.  Dieser Druck – mitunter ausgelöst durch frühzeitige Lebens- und Berufsplanungen durch die Erwachsenen -  und diese Angst zeigen sich oftmals in „wilden“ Handlungen der Jungs. Dürfen Gefühle wie Angst oder Trauer gezeigt werden? Dürfen Jungs tatsächlich weinen, oder gibt es immer noch als unmännlich?  Hier liegen unsere Ansätze: Jungen sollen verstehen lernen, warum sie so sind, wie sie sind; dass es normal und gesund ist, Gefühle zu zeigen und über sie auch zu sprechen; dass es gute „menschliche Vorbilder“ gibt. Ein Basis-Verständnis in jungen Jahren, in denen die Jungs noch viel über ihre noch vorhandene kindliche Neugierde lernen, über die eigene Rolle als „Mini-Mann“, kann späteren Schwierigkeiten und Problemen vorbeugen.  Wir gehen für dieses Projekt in die Kindertagesstätten und damit in die gewohnte Umgebung der Jungs, was wiederum den Einstieg in die Arbeit erleichtert.  Das Projekt ist konzipiert für Vorschulkinder (5-6 Jahre), soll über ein komplettes Kindergartenjahr laufen (ca. 40 Wochen exkl. der Ferien) und wird vor Ort von zwei männlichen pädagogischen Fachkräften durchgeführt. Die Kosten betragen für die Durchführung einer Maßnahme an einer Kindertagesstätte 4920 Euro (40 Wochen x 1 Zeitstunde x 2 Fachkräfte x 61,50 Euro Stundenlohn*) sowie noch mal ca. 100 Euro für Anschaffungen (spez. Spielmaterial, Belohungen). Sollte nur eine Fachkraft benötigt werden, halbieren sich die Personalkosten entsprechend.  Kindertagesstätten sind leider oftmals nicht in der Lage, trotz ihres bekundeten Interesses, Projekte dieser Art finanziell zu stemmen.  Daher sind sie und wir, als durchführende Institution, auf die Unterstützung externer Finanzquellen angewiesen. Derzeit haben vier Kindertagesstätten Interesse an der Durchführung von „Mini-Männer…“ bekundet. Wir gehen jedoch davon aus, dass die Anzahl der Interessenten noch steigen wird, wenn das Projekt anläuft. 

*In diesen 61,50 Euro sind neben den Personalkosten für eine Zeitstunde noch An- und Abfahrt sowie Vor- und Nachbereitung enthalten.

 

Sollte sich also jemand finden, der Interesse hat, dieses Projekt zu unterstützen, kann er/sie sich gerne mit Herrn Zeihen (Tel. 02171/399480; Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Verbindung setzen. 

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos