Von Links nach Rechts: Peter Helgers (Suchthilfe Leverkusen) , Rita Apke (SPZ Leverkusen), Andrea Engels (LVR-Klinik Langenfeld), Mechthild Albers (SKF Leverkusen), Claudia Karlhofer (SKM Leverkusen) ,nach dem Bündnistreffen vor der LVR-Klinik. – Quelle: https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/30133884 ©2018

Der SKM Leverkusen e.V. ist nun dem Leverkusener Bündnis gegen Depression beigetreten. SKM-Geschäftsführerin Claudia Karlhofer wurde auf der letzten Sitzung des Bündnis herzlich von den Mitgliedern aufgenommen; aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit in unterschiedlichen Feldern konnte direkt thematisch gearbeitet werden.

 

Der SKM Leverkusen e.V. hat in verschiedenen Arbeitsfeldern immer wieder mit Menschen zu tun, die von einer Depression betroffen sind. Hierzu gehört nicht nur das Ambulant Betreute Wohnen, sondern auch die Schuldnerberatung, die rechtliche Betreuung, die Hilfen zur Erziehung.

Das im Herbst 2016 gegründete Leverkusener Bündnis gegen Depression (eine Initiative der LVR-Klinik Langenfeld, des Sozialpsychiatrischen Zentrums Leverkusen, des Sozialdienstes katholischer Frauen Leverkusen, der Suchthilfe Leverkusen, von Vertretern der psychiatrischen Fachärztinnen und -ärzte und Psychologischen Psychotherapeutinnen und -therapeuten und des Vereins zur Förderung der Rheinischen Kliniken Langenfeld sowie Ehrenamtlichen) hat seit seiner Gründung verschiedene öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen zur Aufklärung des Krankheitsbildes Depression organisiert. Für das laufende Jahr stehen wieder gemeinsame Projekte auf der Agenda, an denen nun auch der SKM Leverkusen e.V. mitwirken kann. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.

×
Diese Website benutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Website, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Infos